Xavier Naidoo im Morgenmagazin – Wir sind nicht frei – Wir haben keinen Friedensvertrag – Deutschland ist besetztes Land – Sich dumm stellende Moderatoren

Kein Friedensvertrag, keine gesetzlichen Richter, Scheinurteile und Scheinbeschlüsse, Kontrollratsgesetz Nr. 35, Grundgesetz aufgehoben (Art. 4 Ziff. 2 Einigungsvertrag), Ordnung gem. ehem. Art. 20 GG beseitigt, somit keine Grundrechtsbindung für ehem. Legislative, Exekutive, Judikative“, IM Erika, ZPO, StPO und OWiG beseitigt, Zwangsmaßnahmen ohne vollstreckbare Titel, Psychiatrisierung von Regimegegnern, Mobbing, Korruption, Rechtsbeugung. – Und da fragen die volksverdummenden Morgenmagazin-Moderatoren ….

„Sind wir ein freies Land ?“

Entweder wollen die Fernsehmacher die Wahrheit seicht lancieren, damit es keinen Volksaufstand gibt oder sie sind einfach nicht auf der Höhe ihrer Zeit. – Wenn man sich die verdummende Programmvielfalt der so genannten öffentlich- rechtlichen – Sender u.a. (Rote Rosen, tausende Zoogeschichten, Sturm der Liebe, Verbotene Liebe etc., Topfgeldjäger und etliche Küchenschlachten, einlullende Regionalmagazine, Die Merkelschau um 20.15, Maischbergers Präsentation der immer wiederkehrenden Austauschgesichter, die ihre lobbygesteurten Ideologien verbreiten dürfen, 25 Millionen mal Hafenkante und Großstadtrevier als die Ordnungshüter unserer virtuellen Nation, Richterin Barbara Selesch als Volks-Vorzeigerichterin, Tausende Castingshows, die eine Realität aufbauen, die es nicht gibt, Markus Lanz der Aufklärer der Nation, ….

Gut, dass es die Anstalt gibt.

Amnesty international, Human Rights Watch, Das Deutsche Institut für Menschenrechte, Der Ausschuss für Menschenerechte und humanitäre Hilfe und andere angeblich grenzenlos agierende „Menschenrechtsorganisationen“ schauen – wie immer – nur zu.

Wo bleibt das Bekenntnis zu grenzenlosen Menschenrechten ?

Wie finanzieren sich diese Organisationen eigentlich ?

Advertisements

5 Gedanken zu „Xavier Naidoo im Morgenmagazin – Wir sind nicht frei – Wir haben keinen Friedensvertrag – Deutschland ist besetztes Land – Sich dumm stellende Moderatoren

  1. Toller Beitrag!

    Gut zu sehen, dass auch mal jemand, der sich auf dem schlüpfrigen Parkett der Weltpolitik bestens auskennt, wie Herr Naidoo, sich zu dem Problem äußert. Viele wissen gar nicht, welche Karriere der Mann neben seiner Sängerei hat. Die Bedeutung von Herrn Naidoo in dem Trugspiel der BRD-GmbH erkennt man allerdings gar nicht mal an seinen Publikationen und Vorträgen, wie dem hier Vorgeführten. Vieles dringt ja da gar nicht ans Licht der Öffentlichkeit sondern daran, wie versucht wird ihn zu gängeln – die Diktatur schiebt ihm ja regelmäßig Drogen unter oder entzieht ihm wegen angeblicher „Trunkenheitsfahrten“ mal eben den Führerschein – aber Herr Naidoo lässt sich nicht unterkriegen!

    Der Mann ist neben einem tollen Sänger für mich schlechthin die Stimme der Freiheit, ein Mann mit großem weltpolitischen Sachverstand, der sich nicht scheut sein beeindruckendes Insiderwissen auch öffentlich preiszugeben, wenn man ihn den lässt!!!

    Bravo, weiter so!!!

  2. Danke an Hans Worster für den Hinweis, daß Xavier Naidoo auch gegängelt wird…, dies wußte ich nicht!

    Die heftige Reaktion in Körperhaltung der Moderatorin und das verbale Intervenieren des Mannes neben der Moderation, lassen meines erachten tief blicken…!

    Außerdem, wer Kontakte zu Menschen außerhalb dieser „BRD-Grenzen“ hat, ob familiär bedingt oder nicht, ist klar im Vorteil, denn dadurch kann die Wahrheit zu ihr/ihm eher gelangen, u sie weiter verbreiten zu können!

    Danke an Xavier Naidoo!

  3. Es kommt auf den Standpunkt darauf an:

    a) gesetzlich haben wir es mit Rechtsbeugern, Betrügern, Erpressern, Geiselnehmern, Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen sowie organisierter Kriminalität zu tun.

    b) menschlich gesehen habe diese Tatbeschäftigten auch nur Angst als Richter, Gerichtsvollzieher, Rechtspfleger, Beamter, BRD-Verwaltungsangestellter vor einem Jobverlust, oder nach 10-30 Jahren zu entdecken, sie haben jahr(zehnte)lang ihre Mitmenschen betrogen.

    Mein Blog – Im Ausbau, – http://deinerechte.wordpress.com

    • Zu a.) Zustimmung
      Zu b.) Einspruch, da Richter etc. i.d.R. organisiert sind. Mindestens haben sie die Möglichkeit hierzu.
      Insofern könnte z.B. der NRV oder DRB sich für seine Mitglieder einsetzen und beispielsweise dafür sorgen, dass Scheinurteile abgeschafft werden
      und eine Verfassung für dieses Land zustande kommt. – Das Gleiche gilt für die Gewerkschaften (DGB/Verdi/Komba) – Insofern, wenn diese Organisationen sich für die Gesamtheit Ihrer Mitglieder für die Beseitigung o.a. Menschenrechtsverletzungen einsetzten würden, hätten die Richter u.a., die ja eigentlich keine sind, jobmäßig nichts zu befürchten. – Aber was machen diese Organisationen ? Genau. Nichts !
      Das Gleiche gilt für Amnesty International, die sich ausschließlich über Menschenrechtsverletzungen im Ausland profilieren. – Transparency international verhält betr. Korruption ähnlich: Sie unterstützen nicht die Hinweisgeber und beziehen öffentlich keine Stellung zu Korruptionsfällen bzw. setzen sich nicht für eine transparente Aufklärung von Korruptionsfällen ein. Obwohl sie es könnten und nach eigener Satzung auch müssten. – TI bezieht in diesem Zusammenhang seine Spendengelder von den Ländern aus Bußgelder etc.. – Vgl. TI Deutschland.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.