Das Huhn, der Zaun, der Wurm, die Medien – Gustl Mollath und sein Scheinbeschluss zur Abweisung der Wiederaufnahme durch das „Landgericht Regensburg“

Wie das „Landgericht Regensburg“ mitteilte, wird es kein Wiederaufnahmeverfahren für Gustl Mollath geben, so dass Verstrickungen von Justiz & Politik (ggf. vorteilsnehmend/ggf. vorteilsgewährend) vorläufig nicht aufgeklärt werden.

Selbstverständlich erfolgte diese Abweisung nicht über einen Beschluss, sondern – wie dies in der BRDDR, nach wie vor – auch an anderen „Gerichten“ der Fall ist, via Scheinbeschluss. – Übrigens eine Anonymisierung der Staatsgewalt, die der UPR Genf 2013 als Menschenrechtsverletzung durch Deutschland ab klassifizierten. – Übrigens eine Methode auch die der alten DDR, wie sie offenkundig durch IM ERIKA favorisiert wurde/wird. 

Hinweis: Selbstverständlich gilt das Erfordernis der richterlichen Unterschrift auch im Strafrecht.

Somit besteht kein Authentizitätsnachweis, dass der Inhalt des abweisenden Pamphlets des LG Regensburg tatsächlich von einem gesetzlichen Richter stammt. – Jeder (auch Ministerin Merk) könnte den Text im Scheinbeschluss geschrieben oder in Auftrag gegeben haben.

Ist es denn so schwer zu verstehen, dass hier das eigentliche Übel des angeblichen Rechtsstaates liegt ?

Ja, ist es, ….

…. da sich der Modus des angeblich investigativen Journalismus ausschließlich in der klassischen Huhn/Zaun/Wurm Methode erschöpft.

Dies bedeutet, wenn ein Huhn einen Wurm – vor einem ein Meter breiten Zaun – sieht und ihn unbedingt haben will, wird das Huhn mit seinem Kopf immer gegen den Zaun stoßen, um zu versuchen den Wurm zu bekommen.

Eine andere Lösung an ihn (den Wurm) heranzukommen, sieht das Federvieh nicht und will und kann es auch nicht sehen, da sein Wissen um weitere Lösungen äußerst beschränkt ist und es auch keine Lust hat, Dinge hinzuzulernen, die es ermöglichen, an die leckere Beute zu kommen.

huhn

Die anderen Hühner möchte es auch nicht fragen, da es sonst als verrücktes Huhn abgestempelt wird, da die Logik eines Huhns nur eine Möglichkeit zuläßt, das begehrte Gewürm zu erhaschen:

Gegen den Zaun rennen und picken.

Auch wenn`s vergeblich ist und auch wenn das Huhn (mit dem bereits lädierten Kopf) nur zwei, drei Hühnerschritte zur Seite machen müsste, den Zaun umgehen müsste, um mit einem „Pick“ das schmackhafte und doch so begehrte Würmchen sich einzuverleiben.

Könnte es doch auch allen anderen Zweibeinern erzählen, wie genau man den Wurm – hinter diesem lächerlich kleinen Zaun – packen könnte.

Will es aber nicht !

Warum, ist klar, da das andere Hühnervolk, ….DEU VERBRAUCHER LEBENSMITTEL EIER

ihn als verrücktes Verschwörungsgefieder isolieren und vor der ganzen Gockelsippschaft lächerlich machen würde.

Schließlich gibt es nur eine anerkannte Methode den Wurm hinterm Zaun zu bekommen …..

Gegenrennen und picken !

Selbst, wenn es anders lautende Informationen eines Pfeifhahns (whistleblower), wie beispielsweise von Edward Snowhuhn geben würde.

Hatte Hahn „Eddie“ doch schon längst und unwiderlegbar bewiesen, dass der fiese Bauer alles, aber auch alles, was in seiner Massenhaltung passiert, völlig unter Kontrolle hat.

Ein Gedanke zu „Das Huhn, der Zaun, der Wurm, die Medien – Gustl Mollath und sein Scheinbeschluss zur Abweisung der Wiederaufnahme durch das „Landgericht Regensburg“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s